Tabu: Was ist die Einsamkeit des Firmenchefs?

Veröffentlicht am : 20 Mai 20213 minimale Lesezeit
Eine Führungskraft zu sein, erfordert viel Fantasie und Begehrlichkeiten. Durch den Rausch der Macht und die glitzernden Verpackungen sind psychologische Hindernisse jedoch unvermeidlich. Das Gefühl der Einsamkeit überwältigt manche Führungskräfte und das kann unüberwindbar sein. Eine Führungskraft kann gezwungen sein, Kompromisse zwischen beruflichen Verpflichtungen und dem Privatleben zu schließen. Aus diesem Grund stehen manche unter Druck und lassen sich mit der Zeit leicht entmutigen.

Eine Anmerkung zur Einsamkeit von Führungskräften

Unternehmensleiter können sich isoliert fühlen, da sie ganz oben im Organigramm stehen. Dieses Gefühl wird von Psychologen als der Elfenbeinturm oder die Einsamkeit der Geschäftsführer bezeichnet. Die Entscheidungsfindung ist für einen Manager oft schwierig; er oder sie macht es oft alleine und die Entscheidungen können schwer sein. Leider überwältigt dieser Haufen Stress und Zweifel einige und sie haben nicht die Unterstützung, um auf ihren eigenen zwei Füßen zu stehen. Hier setzt das Gefühl der Einsamkeit, des Unverständnisses und der Hilflosigkeit ein.

Warum sind Führungskräfte am meisten von Einsamkeit betroffen?

Die Position einer Führungskraft ist einzigartig in einem Unternehmen, niemand sonst kann so viel Verantwortung tragen wie eine Führungskraft. Das bedeutet, dass nur er eine Situation verstehen und bewältigen kann, der Austausch mit Kollegen oder einem Gegenüber dient nur zu seiner Entlastung. Manager gehorchen oft diesem selbst auferlegten Gesetz des Schweigens, was ihre psychische Verfassung zunehmend erschwert. Sie vertrauen einen Teil ihres Problems ihrer rechten Hand an, weil sie nicht anders können. Es entsteht ein gewisses Misstrauen, weshalb sie sich ihnen nicht vollständig anvertrauen. Abgesehen davon unterscheiden sich die Interessen eines Assistenten oder Mitarbeiters von den persönlichen und beruflichen Interessen der Führungskraft. Die Menschen um sie herum haben vielleicht nicht immer die richtigen Worte, um sie zu trösten, objektiver kann der Rat nicht sein. So kann die Einsamkeit der Führungskraft zu Blockaden führen.

Wie kann man die Einsamkeit durchbrechen?

Die Einsamkeit des Geschäftsführers kann seine Entscheidungsfindung und sein Gleichgewicht verändern, was sich auf das Unternehmen auswirken kann. Deshalb ist es wichtig, diese Einsamkeit zu durchbrechen. Das Wichtigste ist, zu vermeiden, dass psychische Einsamkeit in physische Isolation umschlägt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun: Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen, parallel zur Arbeit Sport zu treiben oder sich Problemen frontal zu stellen. Es ist auch ratsam, mit einer anderen Führungskraft im gleichen Boot zu sprechen, um das Unbehagen loszuwerden und vielleicht Lösungen zu finden. Es ist auch notwendig, sich seine Verletzlichkeit einzugestehen, zu versuchen, seine Schwierigkeiten zu kommunizieren, so stellt man sich den Problemen.

Businessplan: Wie analysiert man den Zielmarkt?
Factoring: ein Tool, das allen Unternehmern zur Verfügung steht, die neu anfangen

Plan du site